title_60cd334ea917010507449131624060750

DAS Barcamp speziell für Fachleute
aus dem Bauhandwerk 

 

Update 28.05.2021: Die Corona-Situation entspannt sich endlich wieder etwas! Die Impfungen schreiten voran, die Inzidenzen gehen zurück – wir haben große Zuversicht, uns endlich wieder persönlich treffen zu können. Diese Chance wollen wir ergreifen, denn ein digitales Barcamp kann das Handwerkscamp vor Ort einfach nicht ersetzen! Allerdings ist Mitte Juni noch etwas zu früh für diese Euphorie. Wir haben uns daher entschieden, den Termin noch einmal zu verschieben. Das soll allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Sicherheit geben, dass das Handwerkscamp wirklich als Präsenzveranstaltung stattfinden kann. Wir sind überzeugt, dass sich die Situation im September schon wieder halbwegs normalisiert hat und dass dies folglich eine weitere Verschiebung wert ist. Das Handwerkscamp wird daher am 18. und 19. September 2021 stattfinden. Bitte gleich reservieren! Als Keynotes für das Handwerkscamp haben wir übrigens den "Baustellencoach" Michael Steinbauer und den Journalisten Olaf Deininger gewinnen können.

Außerdem haben wir eine besondere Überraschung: Wir haben das Handwerkscamp so gelegt, dass ihr es mit zwei weiteren Highlights verbinden könnt. Denn vorher findet am 17. September der Unternehmertag der SHK-Innung Berlin statt und nachher vom 20. bis 22. September die TECH IN CONSTRUCTION, die Startup-Messe für ConstructionTech. Damit haben wir also quasi fast eine digitale Bauhandwerkswoche mit mehreren extrem spannenden Events.

Nach einem Corona-bedingten Jahr Pause gibt es dann endlich wieder ein Handwerkscamp im SHK-Kompetenzzentrum Berlin. Vom 18.-19. September 2021 diskutieren Nachwuchskräfte und erfahrene Fachleute aus der Bauwirtschaft auf Augenhöhe über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen. Die Einladung richtet sich an alle Handwerker*innen aus dem Hochbau, Tiefbau und Ausbau, egal ob Fliesenleger, Maler, Gerüstbauer, Maurer, Stuckateur, Elektriker, Zimmerer, SHK-Installateur, Tischler, Dachdecker. Erstmals fand das Handwerkscamp im April 2017 in Berlin statt.

 


 
Wie immer stehen die genauen Themen auf einem Barcamp vorher nicht fest. Die Teilnehmer*innen bestimmen, worüber gesprochen wird, sie bringen ihre Themen mit, sie initiieren die Sessions und regen die Diskussionen an. Zur Inspiration dienen zwei Keynotes am Anfang jeden Tages. So freuen wir uns bereits über die Zusage vom Baustellencoach Michael Steinbauer mit der Keynote „Alles digitalisiert – und wer sorgt für das Ergebnis auf der Baustelle?" und Olaf Deininger mit einer Inspiration zum Thema BIM und Digitalsiierung im Baugewerbe.
 
Als Themenrahmen gesetzt ist aber das Nachdenken über die beschleunigten Veränderungen, die tiefgreifenden Eingriffe in das Umfeld der Bauwirtschaft, denen wir alle im letzten Jahr ausgesetzt waren. Welche Lehren ziehen wir aus dem vergangenen Jahr? Wie nutzen wir diesem Veränderungsdruck als Chance und wie gestalten wir aktiv die Transformationsprozesse? Was bedeutet die Initialzündung für Weiterbildung, Nachwuchssicherung und Prozesse im Unternehmen? Wie wollen wir künftig kommunizieren? Wo beziehen wir unsere Informationen her, wenn es klassische Messekonzepte und analoge Sitzungstermine immer weniger gibt? Wann gilt ein Betrieb als gut aufgestellt? Kommt das Handwerk überhaupt ohne persönliche Kontakte aus?

Das nunmehr 4. Handwerkscamp wird aufgrund der immer noch angespannten Situation als hybrides Event geplant. Die Teilnahme ist folglich sowohl vom heimischen PC als auch in Berlin möglich. Das Kompetenzzentrum hat ein großes Außengelände und eine sehr stabile Internetversorgung für Sessions mit großem Abstand und ggf. im Freien. Sollte es nicht anders möglich sein, so werden wir auf ein rein digitales Event ausweichen.

Nähere Informationen folgen in den nächsten Wochen. Die Anmeldung ist ab Ende Mai möglich.

 

Wir danken unseren Sponsoren:

 
 
 

Weitere Informationen:


Ein Barcamp bietet einen völlig neuartigen Weg der Wissensvermittlung und des Erfahrungsaustausches. Teilnehmer diskutieren auf Augenhöhe, tauschen Erfahrungen aus oder informieren sich über die neuesten Entwicklungen.

Dabei beschäftigen sich Experten und Nachwuchskräfte intensiv mit innovativen Ansätzen aus dem Bauhandwerk. Das kann aktuelle Themen genauso betreffen wie generelle Herausforderungen.

Die Teilnahme am Handwerkscamp ist kostenlos. Daher werden Sponsoren benötigt, die die Kosten für die zwei Tage tragen. Für Unternehmen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zum Kontakt mit Multiplikatoren.

 

Top